Integration

„Es gibt keine Norm für das Menschsein, es ist normal, verschieden zu sein.“

 (Richard von Weizäcker)

Integration/ Inklusion ist die Chance und das Recht auf gemeinsame Betreuung, Bildung und Erziehung von Kindern mit und ohne Entwicklungs- oder Lebensbeeinträchtigung.

Integrative Arbeit bedeutet in der Kita „Lisa“, dass wir allen Kindern unserer Einrichtung die Chance geben, unabhängig von ihrem Entwicklungs- oder Wissenstand, miteinander zu spielen, zu lernen und zu wachsen.

Wir nehmen jedes Kind als Individuum wahr. Wir beobachten, dokumentieren und unterstützen.

Für jedes Kind ist es wichtig, dass es mit gleichaltrigen Kindern in seinem Umfeld aufwachsen kann und so von und mit anderen Kindern fürs Leben lernt.

Durch unsere integrative Arbeit, möchten wir Verständnis und Aufmerksamkeit für Individualität wecken und dem Leistungsdenken und dem Druck funktionieren zu müssen entgegenwirken.

Wir möchten gegenseitige Akzeptanz und Toleranz unter den Kindern aufbauen und allen Kinder die wertvolle Erfahrung von Vielfalt und Gleichwertigkeit für ihre Zukunft mitgeben.

In unserer Kita gibt es die Möglichkeit 12 Kinder mit Entwicklungsauffälligkeiten oder Lebenserschwernissen intensiv zu beobachten und zu fördern. Diese Kinder werden als Integrationskinder bezeichnet. Für diese Aufgabe gibt es im Erzieherteam 4 Fachkräfte für Integration. Diese unterstützen die Kinder im Alltag. Sie erstellen regelmäßig Berichte zu Entwicklungsstand und Fördermaßnahmen. Außerdem stehen sie Kollegen und Eltern beratend zur Seite und tauschen sich regelmäßige mit Therapeuten und Ämtern aus.

Die Förderung der Kinder erfolgt ganzheitlich und alltagsintegriert. Das bedeutet, dass die Kinder während des Gruppengeschehens im regulären Kitaalltag begleitet und gegebenen Falls unterstütz werden. Bei der Förderung werden alle Entwicklungsbereiche, wie auch der Bereich des Wohlbefindens einbezogen. Die Fachkräfte begleiten die Kinder bei Übergängen innerhalb des Tages und nutzen Spiel- und Gesprächssituation zur Förderung in der 1:1 und der Gruppensituation.

Zur Integrationsarbeit gehört in unserer Einrichtung auch das Angebot der Sprachfachkraft im Rahmen des Projektes „Sprachkitas“. Diese Fachkraft hat speziell die sprachliche Entwicklung aller Kinder der Einrichtung im Blick. Sie steht Eltern beratend in allen Fragen zur Sprachentwicklung, Sprachförderung und Mehrsprachigkeit zur Seite und gibt Tipps und Anregungen für das heimische Umfeld mit.

Unser großes Anliegen ist, dass sich alle Kinder unserer Einrichtung wahrgenommen, wertgeschätzt, in ihrer gesamten Persönlichkeit angenommen fühlen und sich in ihrem eigenen Rhythmus entfalten können.

Das große Glück ist wie ein Mosaik: ein Werk aus vielen kleinen bunten Steinen.

(Autor unbekannt)

Ansprechartner:

Lisa Kloppisch (Heilpädagogin)

Elena Hannig (Heilpädagogin)

Juliane Götz (Heilpädagogische Zusatzqualifikation)